Forum Index
WANDERFORUM BAYERN - ÖSTERREICH - SÜDTIROL - ITALIEN - SCHWEIZ
 
 FAQFAQ  SearchSearch   MemberlistMemberlist   UsergroupsUsergroups   RegisterRegister 
 ProfileProfile   Log in to check your private messagesLog in to check your private messages   Log inLog in 
 Intro   Portal   Index 

Search found 2 matches
Forum Index
Author Message
  Topic: Das echte Thailand
Chiara

Replies: 2
Views: 5070

PostForum: LÄNDER UND STÄDTE   Posted: 04.03.2012 18:16   Subject: Das echte Thailand
Unsere Reise nach Norden fängt mit Ayuthaya an. Als die alte Hauptstadt von Siam betrachtet, ist sie mit der Zeit, eine der berühmtesten und mächtigsten asiatischen Städten geworden, bis wann die von den Birmanischen geplündert wurde.
Schön zu sehen in dieser Zone ist der "Bang Pa In" , die Sommerresidenz des Königs, wo man eine Mischung von verschiedenen Baustilen sehen kann: europäischen, chinesischen und thailändischen.
Haben in der Nähe auch drei wunderschöne Tempel besichtigt: Wat Phanan Choeng hat uns mit seiner 18 Meter hohen Buddha- Statue überrascht, wie auch den Wat Yai Chai Mongkon mit dem 7 Meter langen liegenden Buddha, in einem orangefarbenen Gewand drapiert. Schließlich der Wat Phra Mahathat, der älteste Tempel von Ayuthaya der durch die Invasion der Birma beschädigt wurde. Heute kann man noch Reihen und Reihen von kopflosen Statuen von Buddhas sehen. Das berühmteste Element dieser archäologischen Stätten ist der Kopf des Buddhas in den Wurzeln eingebettet.

In Fortsetzung unserer Reise haben wir eine der ältesten Städten Thailands erreicht, deren Besonderheit ist die Anwesenheit von tausenden Affen in den Straßen und in den Tempeln: das ist Lopburi.
Etwas anderes Interessantes haben wir auch in der nächsten Stadt gefunden, Phitsanuloke, wo es einen der verehrtesten Buddhas in Thailand gibt: was ihn einzigartig macht ist der Heiligenschein von Flammen um den Kopf und um den Oberkörper, die unten in eine Reihe von Leitern der Drachen-Schlange verwandelt wird.
Nicht weit weg von Phitsanuloke ist Sukhothai, deren Ruinen eine der Stätten die von Unesco geschützt sind und als die suggestivsten von Thailand betrachtet, so wie Si Satchanalai, der historische Park der immer zu den Stätten von Sukhothai gehört.

Als wir die Ruinen verlassen haben, haben wir sofort die magische Athmosphäre von dem Lanna Stil, typisch von dem Reich weiter nach Norden, gefühlt. Lampang und Lamphun haben die schönsten Tempel, die die sakrale Lanna Architektur widerspiegeln: aus Holz gemacht, mit den schönsten goldenen Chedis (Pagoden ) und mit einem Subjekt sehr viel in dem Eingang der Tempel des Nordens verbreitet: der Drache, Symbol von Macht und Kraft.

Aber der heiligste Tempel von Thailand ist der Wat Phra That Doi Suthep in Chiang Mai, der mystischen Ursprung hat. Er steht stolz auf dem Gipfel des Doi Sutheps, und man sagt dass ein Elephant, mit einer Reliquie des Buddhas auf dem Rücken, den Berg Doi Suthep bestiegen hat. Da oben ist er für eine bestimmte Zeit gewandert, hat sich gehalten und ist an einem bestimmten Punkt gestorben. Genau auf diesem Punkt wurde der Tempel gebaut.
Chiang Mai war die Hauptstadt von dem Lanna Reich und das wichtigste Zentrum des Buddhismus im Norden Thailands. Die Stadt erlebte später einen Rückgang, nach der Invasion von Burma.
Heute existiert dieses Reich nicht mehr: es wurde später auf das Thai Reich befestigt. Chiang Mai ist heute eine ruhige Stadt mit vielen Märkten die die Produkte von regionalem Kunsthandwerk verkaufen und mit vielen Attraktionen für die Touristen, besonders die Shows mit den Elephanten. Die können malen und ihren Namen schreiben. Diese Tieren waren in der Vergangenheit sehr wichtig für den Transport von Teak. Heute sind sie ziemlich nutzlos geworden, darum werden sie in diesen Aktivitäten eingesetzt.

Wie wir unsere Reise in den Norden fortgesetzt haben, haben wir sofort die Luft auf unserer Haut gespürt, die in der Zwischenzeit ziemlich frisch und prickelnder geworden ist; sogar die Natur wollte sich in ihrer ganzen Schönheit zeigen. Um das zu genießen, haben wir in Tha Ton die berühmten "long tail speedboats" erwischt, woher die verschiedenen Stammesdörfer gesehen haben. In bestimmten Regionen Thailands leben die Leute noch in der Zeit zurück und verkaufen ihre Handprodukte.
Die anderen zwei Städte in der Nähe von Chiang Rai, unser letzter Halt, sind Chiang Saen und Mae Sai. Die erste, eine typische verschlafene Stadt an den Ufern des Flusses, stellt alle Symbole die Thailands charakterisieren dar: der Buddha auf dem Boot, die Elephanten mit den zwei Chedis auf dem Rücken und die "Tungs" (geschnitzten Türme) die bis zum Himmel ragen...Das alles ist ein wunderschöner Anblick.
8 km weit weg von Chiang Saen, erreicht man Sop Ruak, das offizielle Zentrum von dem goldenen Dreieck, das den Punkt darstellt wo die Grenzen zwischen Thailand, Laos und Myanmar sich treffen.
In der Nähe der burmischen Grenze liegt Mae Sai. Diese Stadt scheint ein Marktgebiet wo die Leute nicht so freundlich wie in Chiang Mai sind und wo die Verhandlung für die Waren nicht so einfach ist.

Nach dieser Tour, die fast eine Woche gedauert hat, haben wir wieder das Flugzeug nach Bangkok erreicht, und mit einer anderen wunderschönen Tour angefangen.

Vollständige Infos über die Thailand Tour unter: http://anticheculture.weebly.com/tour-del-nord--bangkok.html
  Topic: Bangkok Thailand
Chiara

Replies: 0
Views: 4838

PostForum: LÄNDER UND STÄDTE   Posted: 07.02.2012 21:08   Subject: Bangkok Thailand
Bangkok im Zentrum

Neue Stadt: Siam Paragon, MBK
Alte Stadt: Residenz vom König, Markt am Wasser

Als wir uns für diese Reise nach Thailand entschieden haben, Natur und Trekking die landschaftlich und kulturell ist, ging es los vom Flughafen Malpensa aus in einem 10 stündigen Flug Richtung Bangkok.
Angekommen waren wir schon ein bisschen müde, wollten nur noch schlafen. Noch schnell was gegessen, haben uns dann doch noch entschieden, alleine einen Rundgang zu machen. Vor dem Hotel haben wir die Leute gefragt wie wir den Skytrain erwischen, um die Neue Stadt zu erreichen.
Dieser Ort, Siam genannt, ist wichtig fuer seine grossen Kaufhaeuser: Siam Paragon und MBK.
Das sind zwei perfekte Plaetze, wo man sich sehr gut von der furchtbaren Hitze (typisch von Bangkok) schuetzen kann. Nicht nur...hier kann man alles was man braucht finden: Kleidung, Kosmetik, Technologie, die Bank fuer das Waechseln, warum nicht..?? Wenn man Hunger hat, gibt es auch viele Restaurants oder einfach Mc. Donalds, Burgies usw..
Es gibt immer was fuer jeden Geschmack.
Ausser diesen Kaufhaeusern ist das Leben von den Thai Leuten sehr hektisch und chaotisch: ueberall findet man die beruehmten Verkaufsstaende mit den Frauen die kochen und kochen, dauernd, in Pfannen voll von Oel und anderen Sachen, die wir im Westen nicht kennen!!! Die Strassen zwischen einem Verkaufsstand und einem anderen sind eng und voll von Personen die nach links und rechts laufen.
Die unaertreagliche Hitze, die Luftfeuchtigkeit, die Gerueche von Gebratenem und dem stockendem Verkehrs daneben, sind Sachen die man waehrend einer Reise in Thailand, erleben muss. Man kann so was nicht ueberall sehen.
Obwohl ist es schoen wie sie versuchen zu leben und mit ihnen ein bisschen zu bleiben, braucht man auch die Ruhe und die Entspannung. Dafuer gibt es viele gruene Zonen mit besonderen Baeumen, kleinen Teichen und viel Grass wo man sitzen bleiben kann, um endlich mal frische und gesunde Luft zu atmen.
Die Thai Leute scheinen aber so ruhig und ueberhaupt nicht genervt zu sein, trotz dem Chaos das es rundherum gibt.

Die Alte Stadt haben wir nur die letzen drei Tage, nach unseren Nordtouren, besichtigt. Die groesste Pagode in Thailand und die Residenz des Koenigs sind die wichtigsten kulturellen und historischen Attraktionen die, dank ihrer architektonischen Besonderheit, man nicht versaeumen darf.
Den Markt am Wasser haben wir mit einem typischen Thaiboot erreicht. Die Farben der Hüte und der verschiedenen Sachen, die die Frauen von ihren Booten verkaufen, ist was uns ueberrascht hat. Hier findet man auch ein chaotisches Leben und eine grosse Vielfalt von Speisen, die man an Bord vom Fluss verzehren kann. Am Ende dieses Tages haben wir eine sehr lustige Sache gesehen: den Bahnmarkt, wo die Thais ihre Waren verkaufen. Auf einmal hoert man die Ankunft des Zuges in der Ferne. Die Leute sammeln schnell schnell die Waren auf die Seite und genau in der Mitte faehrt der Zug vorbei. Was uns ueberrascht hat ist, dass auch nicht eine Erbse in so einen kleinen Raum gepasst haette...
Ausserdem durfte eine Fahrt auf dem wichtigsten See in Bangkok" Chao Phraya" nicht fehlen. Es gibt verschiedene Boote die vorbeikommen, die ohne Fahne fuer die Leute die da wohnen, und die mit Fahnen fuer die Touristen. Wir haben diesen letzten auf Anregung unserer Fuehrung erwischt: da die Touristen die Thai Sprache nicht kennen, passiert es manchmal dass die Thais die Situation ausnuetzen.
Auf jeden Fall lohnt es sich eine solche Erfahrung zu erleben, denn von der Mitte des Sees hat man die Moeglichkeit die ganze Stadt Bangkok mit ihren wunderbaren Hochhaeusern zu beobachten, und noch eine schoenere Sache, die ganze Breite des Chao Phraya zu geniessen.

http://anticheculture.weebly.com/bangkok.html
 
Page 1 of 1
All times are GMT + 1 Hour


 latest topics RSS feed 
Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group
Dein eigenes kostenloses Forum
Template designed by The Brink of Insanity

Das Kostenlose Forum powered by Gooof.de, dein eigenes Forum unter phpBB6.de!    web tracker
Forum-Tools: Impressum - Sitemap - Archiv - Portal - Smilie Album